LMU logo

University Observatory Munich


Faculty of Physics at the Ludwig-Maximilians-University

USM logoLMU seal
Home
Visitor Information
Staff/Guests
Research
Current Teaching
Physics Bachelor plus Astronomy
Bachelor’s Theses
Master of Science
Master’s Theses
PhD programme
Doctoral Theses
Max-Planck Research School
Talks, Workshops and Colloquia
Wendelstein Observatory
Telescopes/Instruments
Collaborations
History of the USM
Friends of the Observatory
Internal
Job Offers
Relevant Links

Physik-Bachelor plus Astronomie

Die Fakultät für Physik bietet einen Physik-Bachelor mit Astronomie als vertieftem Schwerpunkt an. Dies kombiniert einen vollwertigen Bachelor-Abschluss in Physik mit einer starken astrophysikalischen Komponente in einem speziellen Curriculum im Umfang von 30 ECTS-Punkten.

In diesem Konzept sind alle Pflicht-Vorlesungen (E1–6, T1–4, R, M1–4) in der normalen Form zu absolvieren. Der Studienplan ist bis einschließlich zum 3. Semester identisch mit dem normalen Physik-Bachelor-Programm.

Der Astronomie-Teil beginnt im 4. Semester und besteht aus folgenden Veranstaltungen:

4. Semester:
Modul A1: Vorlesung “Astrophysik 1” [A1.1] (2 SWS) plus Ergänzung [A1.2] (2 SWS) – 6 ECTS
5. Semester:
Modul A2: Vorlesung “Astrophysik 2” [A2.1] (2 SWS) plus Ergänzung [A2.2] (2 SWS) – 6 ECTS
Modul WPA: Astrophysikalisches Praktikum [WPA1.1] (2 SWS) – 3 ECTS
oder Seminar “Vortragstechniken” [WPA2.1] (2 SWS) – 3 ECTS
6. Semester:
Modul WPA: Astrophysikalisches Seminar [WPA1.2 oder WPA2.2] (2 SWS) – 3 ECTS
Modul BA: Bachelor-Arbeit im Bereich der Astrophysik – 12 ECTS

Gegenüber dem normalen Bachelor-Physik-Studiengang ergeben sich dadurch folgende Änderungen/Ersetzungen:

1.
Die beiden Vorlesungen (plus Ergänzung) “Astrophysik 1” und “Astrophysik 2” ersetzen die beiden in der Physik für das 5. und 6. Semester vorgesehenen Wahlpflichtlehrveranstaltungen (je 6 ECTS) für das Modul V3.

2.
Das Astronomie-Seminar (zu Astrophysik 1 oder 2) [WPA1.2 oder WPA2.2] ersetzt das Modul “Physikalisches Seminar” [V.2].

3a.
Falls das “Astrophysikalische Praktikum” [WPA1.1] absolviert wird, ersetzt dieses das “Fortgeschrittenenpraktikum II” [V.1] in der Physik. In diesem Fall ist eine Veranstaltung für die “Schlüsselqualifikation” [SQ] aus dem Angebot der Physik zu belegen.

3b.
Falls (anstelle des Astrophysikalischen Praktikums) das Astrophysik-Seminar “Vortragstechniken” [WPA2.1] absolviert wird, ersetzt dieses das Modul “Schlüsselqualifikation” [SQ]. In diesem Fall ist das “Fortgeschrittenenpraktikum II” [V.1] in der Physik zu belegen.

NEU: Vorschau auf die im Wintersemester 2017/18 angebotenen Lehrveranstaltungen.

Studierende, die diese 30 ECTS-Punkte aus dem Bereich der Astrophysik erwerben, erhalten zusätzlich zum Physik-Bachelor-Abschlusszeugnis ein spezielles, vom Prüfungsamt ausgestelltes Zertifikat, welches die vertieften astrophysikalischen Studieninhalte dokumentiert.

Nähere Informationen zum Studienplan, zur Einschreibung, und zu der für den Erwerb des Zertifikates notwendigen Anmeldung für dieses Konzept finden Sie auf der entsprechenden Webseite der Physik zum Studiengang Physik plus Astronomie (Bachelor).

Dieses Konzept gilt für Bachelor-Physik-Studienanfänger (1. Fachsemester) ab dem Wintersemester 2015/16. Die entsprechenden astronomischen Lehrveranstaltungen werden demgemäß (beginnend mit der Vorlesung “Astrophysik 1”) ab dem Sommersemester 2017 angeboten.

Das frühere Konzept der Physik plus Astronomie läuft zum Sommersemester 2017 aus. Ab Wintersemester 2015/16 kann nur noch das neue Konzept studiert werden.

Es besteht natürlich nach wie vor auch die Möglichkeit, im Rahmen des Bachelor-Studiengangs Physik einzelne astrophysikalische Lehrveranstaltungen zu belegen und diese im Wahlbereich einzubringen.

Last updated 2016 January 12 11:41 by Webmaster (webmaster@usm.uni-muenchen.de)